Termine-neu

Erasmus-Projekt der Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe Villingen-Schwenningen mit der CIPFP Camino de Santiago

Für drei Wochen haben wir fünf Schüler der Hotelfachschule Villingen an dem Schüleraustausch-Programm von Erasmus teilgenommen. Es ging für uns in die Weinregion La Rioja nach Spanien.

 

Zusammen mit 2 Lehrkräften flogen wir am Montagmorgen, den 07.10. von Stuttgart nach Bilbao. Ankunft in Spanien war gegen 10 Uhr.

Von dort aus fuhren wir mit dem Bus nach Logroño, um unsere Zimmer im „Hostel Entresuenos“ zu beziehen. Anschließend durften wir durch die Stadt schlendern und uns schonmal ein bisschen umsehen.

Gegen Abend haben wir uns mit den Lehrern wieder vor dem Hostel getroffen und sind zusammen in der „Calle Laurel“ auf Tapas-Tour gegangen.

In dieser Straße gibt es viele kleine Bars, in denen man sogenannte Pinchos essen kann. Das sind kleine Häppchen, zu denen man entweder ein Glas Rotwein oder ein kleines Bier trinkt. Abends ist auf den Straßen Spaniens einiges los und es macht großen Spaß sich von Bar zu Bar durchzuprobieren.

 

Am nächsten Morgen haben wir von den Schülern der Tourismusschule eine Führung durch die Altstadt Logroños bekommen. Die Stadt besitzt viele wunderschöne historische Gebäude und Denkmäler.

Gegen Mittag sind wir dann mit dem Bus nach Santo Domingo gefahren um dort die „Escuela de Hostelería y Turismo de La Rioja“ zu besuchen.

Wir erhielten erste Einblicke in das spanische Schulsystem und tauschten uns dort mit den Schülern bei einem gemeinsamen Mittagessen im schuleigenen Restaurant aus. Dieses wird von Schülern der Schule selbst betrieben.

Gegen Nachmittag besichtigten wir zusammen das „Paradores Nationales“. Das ist ein Hotel der staatseigenen Hotelkette in historischen Gebäuden. Das Hotel war sehr pompös und elegant eingerichtet. Nach einem langen Tag ging es für uns dann wieder zurück ins Hostel nach Logroño.

 

Am Mittwochmorgen fuhren wir wieder zurück nach Santo Domingo in die Escuela de Hostelería um dort den Schulalltag mitzuerleben. Eine unserer Schülerinnen hielt dort einen Vortrag über unser Schulsystem, welches im Gegensatz zum spanischen dual angeboten wird. In Spanien gibt es das duale Ausbildungssystem nämlich nicht.

Die spanischen Schüler lernen den Beruf sowohl in der Theorie als auch in der Praxis ausschließlich in der Schule.

Nach der Präsentation durften wir im schuleigenen Restaurant mitarbeiten. Uns wurde gezeigt wie die Abläufe zwischen Service und Küche funktionieren. Außerdem mussten wir Tische eindecken und Schüler einer anderen Klasse bewirten.

Unser Fazit: Die Spanier arbeiten sehr viel chaotischer als wir Deutschen. Es hat uns trotzdem großen Spaß gemacht.

Nach getanem Unterricht bekamen wir wieder ein sehr leckeres Mittagessen.

Zusammen mit unseren Lehrern Frau Zimmermann und Herr Riede haben wir uns im Anschluss noch die Kathedrale von Santo Domingo angeschaut und sind dann nach Logroño gefahren. Dort hatten wir dann abends wieder Freizeit und sind durch die Stadt gebummelt.

 

 

Am nächsten Morgen stellten wir uns in den Praktikumshotels vor und besprachen alles Wichtige für die kommenden zwei Wochen.

Danach fuhren wir mit einem Shuttle nach Fuenmayor in die wunderschönen Weinberge. Die Landschart dort war sensationell! Wir machten dort ein kleines Picknick mit feuriger Chorizo, frischem Brot und herrlichem Rotwein mit einem fantastischen Ausblick auf die Region. Unser Guide führte und noch in einen Weinkeller, wo wir uns Wein abfüllen durften. So hatten wir schon das erste Mitbringsel für Zuhause.

 

Am Freitag ging es dann für uns in die Kleinstadt Haro. Zusammen mit den spanischen Schülern besichtigten wir dort das Parador-Hotel „Los Agustinos“.

Das Hotel befindet sich in einem Jahrhunderte altem Gebäude mit einem ganz besonderen Charme.

Danach besuchten wir die Bodega „Roda“ mit anschließender Weinprobe. Die Führung war sehr interessant und der Wein hat uns auch sehr gut geschmeckt. Mittags erkundeten wir noch ein bisschen die Stadt und fuhren dann zurück ins Hostel.

Und weil es unser letzter Abend mit den Lehrern war, sind wir noch schick essen gegangen. Nach dem Essen hat uns der Koch sogar noch in die Küche eingeladen und uns gezeigt wie er sein Sorbet zubereitet. Es war ein wirklich gelungener Abend!

 

Am Samstagmorgen mussten wir dann von Frau Zimmermann und Herrn Riede Abschied nehmen. Für sie ging es wieder zurück nach Deutschland. Und für uns starteten dann die Praktika in den verschiedenen Hotels.

 

Es war eine spannende Zeit in Spanien und wir hatten alle sehr viel Spaß!

Danke nochmal an unsere Lehrer und alle, die uns diese Erfahrung ermöglicht haben. Wir können jedem nur empfehlen an diesem Austausch teilzunehmen, um einen Einblick in das Hotelleben in Spanien zu bekommen.

 

-Romina, Anne, Marla, Lena und Yassine