„Es ist doch nur Wein!“

Unter den Weintrinkern gibt es zwei Geschmackstypen: schmeckt oder schmeckt nicht?
Anders in den Workshops von Thomas Stolz. Nach dem Motto „Wein professionell verkosten“ zeigt Herr Stolz in seinen Workshops, wie komplex das professionelle Verkosten eines Weines eigentlich sein kann.
Er präsentierte verschiede Weine, aus verschiedenen Anbaugebieten Deutschlands und deren Rebsorten, die sich von ihrer Charakteristik sehr unterscheiden.
Als erstes wurden die Weine visuell geprüft – thematisiert wurde die Farbe, Klarheit und Viskosität der Weine. Anschließend kam die Geruchsprobe, die ein hohes Maß an Konzentration erfordert.
Der Geschmackstest zeigt den Schülerinnen und Schülern, ob sich das wiederspiegelt was der Geruchstest versprochen hat, ob der Wein trocken, halbtrocken, feinherb oder gar edelsüß ist.
Schnell stand fest, dass die Rebsortencharakteristik zwar im Vordergrund steht, aber je nach Ausbau – Stahltank oder Holz - der jeweiligen Weine, die Charakteristik immer vielschichtiger und somit auch komplexer wird.
Weinsprache ist die schwierigste Sprache der Welt!
„Wer die Wahrheit im Wein finden will, darf die Suche nicht gleich beim ersten Glas aufgeben.“

Werner Mitsch
(Aphoristiker)

Text und Bilder: Roman Gomer

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17