Zigarrenschulung im Rahmen von GATE

Am 22.03.2018 fand im Rahmen von GATE nach längerer Zeit erstmals wieder eine Zigarren-Schulung für interessierte Schülerinnen und Schüler der HOGA statt. Da das Thema „Zigarren“ im Unterricht nicht in der von manchen Schülerinnen und Schülern gewünschten Ausführlichkeit behandelt werden kann, kam der Wunsch nach einer Schulung zustande. Da die Aufgabe des Fördervereins GATE in der Förderung der gastronomischen Talententwicklung unserer Schülerinnen und Schüler besteht, war schnell klar, dass dieses Interesse der Schülerinnen und Schüler von GATE unbedingt unterstützt werden sollte. Somit kümmerte sich der 1. Vorsitzende des Fördervereins, Roman Gomer (Restaurantmeister und technischer Lehrer), persönlich um die Organisation einer solchen Veranstaltung.


Er trat mit einem Vertreter von Agio Cigars, Bernhard Terwey, in Kontakt und organisierte so einen Referenten dieses Unternehmens, Herrn Andreas Jung.
Agio Cigars ist ein Unternehmen, welches bereits auf eine sehr langjährige Geschichte zurückblicken kann. Existent seit 1904 und seit 1950 als Agio Cigars bekannt, ist das Unternehmen mittlerweile eine der weltweit marktführenden Zigarren-Manufakturen. Mit 2500 Mitarbeitern werden im Jahr mehr als 770 Millionen Zigarren produziert und dabei in mehr als 100 Länder exportiert.


Diese Geschichte präsentierte Herr Jung zu Beginn der Schulung mithilfe anschaulicher PowerPoint-Präsentationen. Er legte dabei den Fokus auf die Philosophie des Unternehmens, auf dessen Ursprung 1904 in den Niederlanden sowie auf die familiäre Gründung. Außerdem stellte er Produktionsfirmen in der Dominikanischen Republik, in Sri Lanka sowie in Belgien und den Niederlanden vor. Die Schülerinnen und Schüler erhielten so gleich zu Beginn einen Einblick in die wirtschaftliche Welt der Zigarrenproduktion.


Im zweiten Teil der Schulung stand die Zigarre an sich im Vordergrund. Aufgrund seiner großen Fachkompetenz konnte Herr Jung die Schülerinnen und Schüler über die korrekte Auswahl einer passenden Zigarre informieren. Zudem lernten die Teilnehmer, wie eine Zigarre optimal aufbewahrt werden sollte und konnten so gängige, jedoch fehlerhafte „Mythen“ um das Thema Zigarrenaufbewahrung widerlegen. Auch die Vorbereitung der Zigarre, nämlich das korrekte Anschneiden sowie die dazu nötigen Utensilien, waren selbstverständlich Thema. Ein besonderes Highlight der Veranstaltung war das „StarterKit“, welches jeder Teilnehmer als Geschenk erhielt. Darin befanden sich ein Frischhaltebeutel incl. Cutter und Streichhölzer sowie eine gratis Balmoral Anejo XO Gordito Zigarre.


Um den praktischen Teil der Zigarren-Schulung auch „praktisch“ zu gestalten, stellte sich im Vorfeld natürlich die Frage nach einer passenden Location. Da die HOGA eine Nicht-Raucher-Schule ist, kam ein schulinterner Ort nicht infrage. Im Palmyra, Restaurant und Shisha-Lounge, fand die Schulung schließlich ihre optimale Location. Es herrschte eine sehr familiäre Atmosphäre, alle Teilnehmer der Schulung wurden sehr herzlich empfangen und auch technisch hatte das Palmyra die optimalen Voraussetzungen für das Zeigen einer PowerPoint-Präsentation zu bieten. Neben der Shisha-Lounge besteht das Palmyra auch aus einem Restaurant, dessen authentische orientalische Küche mit frischen Kräutern zu einem weiteren Highlight der Schulung beitrug. Das Palmyra steht seit circa acht Monaten unter der Leitung von Toni und seiner Familie. Aus der früheren Moschee entwickelte die Familie mit viel Herzblut und Einsatz das Konzept des Palmyras, welches einen gehobenen Stil wahren und seinen Gästen eine klassische, orientalisch hochwertige Küche sowie eine angenehme, stilvolle Location bieten möchte.

Text und Bilder: Lars Mayer   

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23

 

 

 

 

 


 

 

 
 

 

 

 

 

      

 

 

 

 

 

 

 

<< zurück